Inhalt

„Internationales Jugendworkcamp in Blomberg vom 16.08. – 06.09.2009"

Im Internationalen Jugendworkcamp der Stadt Blomberg und des Youth Action for Peace (YAP) helfen 14 junge Menschen aus 7 Ländern im Alter von 18 bis 24 Jahren, einen Biker-parcours am Jugend-zentrum zu bauen. Am 5. September soll die Fertigstellung mit einem speziellen Biker- und Skatere-vent gefeiert werden. Als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe organisiert der YAP eigene Work-camps in Deutschland und vermitteln Jugendliche an Workcamps in über 60 Ländern. Skater werden in das Event integriert, weil sie dort die neunen Skaterramps einweihen wollen, die die Firma DSGN-concepts aus Münster für die Blomberger Jugendlichen bis zum Event bauen und installieren wird. Möglich wird das durch großzügige Spenden der Bürgermeister-Heinrich-Fritzemeier-Stiftung, der Stadtsparkasse Blomberg und der Firma Lidl. Die 14 Teilnehmer kommen aus Russland, Japan, der Türkei, der Ukraine, Tschechien, Frankreich und Deutschland. Sie werden in einem der historischen Fachwerkhäuser im Stadtkern drei Wochen lang in einfachen Verhältnissen wohnen und für sich selber kochen. Neben der Arbeit am Biker-parcours werden sie sich mit Blomberger jungen Menschen treffen, gemeinsam etwas unternehmen und feiern. Das bietet allen die Gelegenheit, unterschiedliche Kulturen kennenzulernen und sich kritisch mit diesen und der eigenen Kultur auseinanderzusetzen. Nationale Vorurteile und eventuell vorhandene Feindbilder sollen abgebaut und Toleranzen gefördert werden. Aber auch die Teilnehmer selbst lernen sich erst nach der Anreise kennen und müssen sich erst zu einer Gruppe zusammenfinden. Sie erwartet ein hoffentlich interessantes Freizeitprogramm, in dem sie die Region kennenlernen werden. Aber auch eine Teilnahme an dem Blomberger Event „Nelke küsst Tulpe“ ist für den 22. und den 23. August geplant. Zwei Tage können sie zur selbständigen Erkundung beliebiger Ziele in nah oder fern nutzen. Am 17. August werden sie von Bürgermeister Geise im Rathaus empfangen und am 18. August von Landrat Heuwinkel im Kreishaus. Intensiv gearbeitet wird auch und zwar von montags bis freitags sechs Stunden täglich, damit der Bikerparcours rechtzeitig zum Event fertig wird. Durch tatkräftige Mitarbeit werden ihnen dabei soge-nannte EinEuroKräfte aus Blomberg helfen. Diese haben bereits vor einigen Wochen damit begonnen, die herangefahrene Erde auf dem Bikergelände zu portionieren. Diese Arbeit wird bis zum Beginn des Workcamps so fortgeschritten sein, dass voraussichtlich gleich die Ramps modelliert werden können. Der Bikerparcours soll in etwa so aussehen wie auf der von einem Jugendlichen (idealtypisch) ange-fertigten Skizze unten, allerdings sind in Blomberg nur vier Bahnen geplant, die von einer Startrampe und der großen Gegenkurve im Süden begrenzt werden. Kooperationspartner, die in der Hauptsache die vielen ehrenamtlichen Helfer zur Verfügung stellen, sind die VHS Lippe-Ost, das Westfälische Kinderdorf in Barntrup und das städtische Jugendzentrum. Die nötigen Fördergelder werden vom Kreisjugendamt und von der Bürgerstiftung Zukunft Blomberg zur Verfügung gestellt.